20 Jahre Agenda 21-Prozess im Bezirk Treptow-Köpenick

Mit dem "Erdgipfel" in Rio de Janeiro im Jahr 1992 wurde die Idee nachhaltiger Entwicklung zum Leitbild erhoben. Viele Kommunen verfolgen ein Nachhaltigkeitskonzept, das Umweltschutz, wirtschaftliche Entwicklung und soziale Verantwortung zusammenführt - zum Wohl der heutigen Bevölkerung und zur Sicherung der Lebensgrundlagen für kommende Generationen unter Beachtung der Tragfähigkeit der Erde. Rio 1992 war ein Aufbruch. Im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick wurde der Agenda 21, einem weltweiten Aktionsplan zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung, Rechnung getragen.

1993 begannen in Treptow-Köpenick entsprechend Kapitel 28 der Dialog und die Zusammenarbeit mit den verschiedenen lokalen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, um ein kommunales Programm für eine zukunftsfähige Entwicklung zu erarbeiten und umzusetzen.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Lokalen Agenda 21-Prozesses finden zwei Veranstaltungen statt:

Welchen Beitrag können lokale Akteurinnen und Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft für eine globale nachhaltige Entwicklung leisten?
Afrika-Forum der Eine Welt Akteure in Treptow-Köpenick

Zeit: 10:00 - 13:30
Ort: Alexander-von-Humboldt-Oberschule, Aula, Oberspreestr. 173, 12555 Berlin

"Global denken - lokal handeln" - Wie kann der kulturelle Wandel zur Nachhaltigkeit in einer Kommune gestaltet werden?
Tag der offenen Tür: Vielfalt gestalten - zivilgesellschaftliches Engagement und Verantwortung gestalten

Zeit: 14:00 - 18:00
Ort: Kietz-Garten Köllnische Vorstadt, Haus der Nachhaltigkeit Treptow-Köpenick, Rudower Str. 51, 12557 Berlin

Mehr Informationen unter www.agenda21-treptow-koepenick.de

Zeitpunkt: 
Samstag, September 14, 2013 - 10:00 - 18:00
Thema: 
Agenda 21
Ort: 
Treptow-Köpenick